Ausstellung Crossing Borders in der Danubiana

Tagesthema

Ausstellung Crossing Borders in der Danubiana

17. 03. 2017 12:22

Im Danubiana Meulensteen Art Museum im Bratislavaer Stadtteil Čunovo wurde am Donnerstag eine Ausstellung mit Malerei-Kunstwerken aus der Sammlung des Wissenschaftlers und Kunstliebhabers George Grüner eröffnet. Unter dem Titel Crossing Borders zeigt sie Gemälde moderner und zeitgenössischer ungarischer Künstler des 20. Jahrhunderts - seit den 1940er Jahren bis zur Gegenwart. Akzent wird dabei auf Avantgarde, Neoavantgarde und nichtfigurative abstrakte Werke gelegt. Mit ihrem Umfang ist die Ausstellung die erste ihrer Art in der Slowakei. Die Sammlung von George Grüner, dessen Familie aus Bratislava stammt und der in den USA lebt, enthält viele Werke ungarischer Künstler wie Tamás Lossonczy, Tihamér Gyarmathy, Ibolya Lossonczy, Endre Bálint, Ilona Keserü, István Nádler, Imre Bak, Tamás Hencze, János Fajó, Ákos Birkás oder István Haraszt. In der Danubiana wird nur eine Auswahl von ihnen gezeigt, sagt George Grüner:„Ich habe gemeint, dass es besser ist, nicht die ganze Sammlung auszustellen, sondern sich nur auf eine gewisse Gruppe von Künstlern zu konzentrieren. Es hat sich gezeigt, dass weniger manchmal mehr ist, dadurch hat die Ausstellung einen besseren Aussagewert."

Viele der ausgestellten Künstler sind auch in der ständigen Ausstellung des Danubiana Meulensteen Art Museums vertreten. Die Schirmherrschaft über die Ausstellung Crossing Borders übernahmen die Kulturminister der Slowakei und Ungarns. Der slowakische Kulturminister Marek Maďarič äußerte sich auf der Vernissage: „Die ungarische Kunst der 1940er, 60er und 90er Jahre gehört zu den progressivsten - und es ist eine gute Gelegenheit, sie mit der slowakischen zeitgenössischen und modernen Kunst zu vergleichen."

Die Ausstellung Crossing Borders können sich die Besucher eines der jüngsten Museen der modernen Kunst in Europa bis zum 28. Mai anschauen.

Quelle: TASR

 

Jana Hrbeková, Foto: TASR

Živé vysielanie
??:??