Lajčák neuer Vorsitzende der UN-Generalversammlung

Tagesthema

Lajčák neuer Vorsitzende der UN-Generalversammlung

13. 09. 2017 13:00

Der slowakische Außenminister Miroslav Lajčák hat am Montag in New York das feierliche Gelübde des neuen Präsidenten der UNO-Generalversammlung abgelegt. Somit wurde Lajčák zum zweiten Präsidenten der Generalversammlung in der Geschichte der Vereinten Nationen, der bei der Einführung in die Funktion ein Gelübde im Einklang mit der Resolution vom September 2016 ablegte. Die Resolution unter dem Titel „Die Revitalisierung der Arbeit der Generalversammlung" legt auch den ethischen Kodex des Präsidenten der Generalversammlung fest. Nach dem Ablegen des Gelübdes erklärte Miroslav Lajčák, er werde seine Pflichten im Einklang mit der UN-Charta ausüben und dies ohne Einfluss der Mitgliedsländer.

Die diesjährige UN-Sitzung, die am Dienstag begann, wird bis zum 17. September 2018 dauern. Die Hauptthemen der 72. Sitzung werden unter anderem die Verstärkung der globalen Steuerung der Migration, die Schaffung komplexer Zugänge zur Friedenserhaltung, die Vorbeugung von Konflikten in der Welt sowie die Reform der Sicherheits- und Entwicklungssäule und des Managements der Vereinten Nationen sein. Traditionell wird auch über breite politische, wirtschaftliche, soziale und Umwelt-Fragen diskutiert.

Der Chef der slowakischen Diplomatie wurde in die Funktion des Präsidenten der UN-Generalversammlung am 31. Mai dieses Jahres gewählt. Damit gewann zum ersten Mal ein Vertreter der Slowakischen Republik die protokollarisch höchste Funktion im System der Vereinten Nationen. Der Präsident der UN-Generalversammlung vertritt die Mitgliedsländer auch in der regelmäßigen Kommunikation mit dem UN-Generalsekretär, den Vorsitzenden des Wirtschafts- und Sozialrats sowie bei den internationalen Veranstaltungen. „Die Vereinten Nationen funktionieren kontinuierlich. Ich habe mehr als 100 Veranstaltungen geerbt und werde mich bemühen, meine Akzente und Prioritäten einzubringen, um die Arbeit fortführen zu können", sagte Miroslav Lajčák. Der slowakische Außenminister hält die Vereinten Nationen für das wichtigste Organ in der Welt, das als einziges alle 193 Länder mit gleicher Stimme vereint.

Quelle: TASR

Sofia Miklovic, Foto: AP/TASR

Listen live / Živé vysielanie
??:??