Erleichterungen bei Anstellung von Personen aus Drittländern

Tagesthema

Erleichterungen bei Anstellung von Personen aus Drittländern

03. 01. 2019 14:22

Die Anstellung von Personen aus Drittländern wird künftig einfacher sein. Am 1. Januar trat eine Gesetzesnovelle über Beschäftigungsdienstleistungen in Kraft. Dem Arbeitsministerium zufolge war die Rechtsnorm notwendig, um das Wachstum der slowakischen Wirtschaft aufrechtzuerhalten und weit reichende Verluste zu meiden. Die boomende Wirtschaft spiegelt sich nämlich auch auf dem Arbeitsmarkt positiv wider, denn die Nachfrage nach Arbeitskraft übersteigt das Angebot.

Die Rechtsnorm brachte auch die Kürzung der Frist zur Auswertung der Anträge um Erteilung von Bewilligungen für Saison-Arbeiten, die Vereinfachung administrativer Prozesse bezüglich der geforderten Dokumente oder etwa für Arbeitgeber die Meldepflicht freier Arbeitsstellen. Außerdem wird auch die Frist für die Erteilung eines zeitweiligen Aufenthalts für die ausländischen Arbeitnehmer von 90 auf 30 Tage gekürzt.

Es wurden auch neue Verpflichtungen für einige Institutionen (Wirtschaftsministerium, Behörden des öffentlichen Gesundheitswesens, Gemeinden) eingeführt, um den Prozess der Bewilligung zeitweiliger Aufenthalte zu beschleunigen. Die Rechtsnorm trägt auch zum besseren Rechtsschutz Staatsangehöriger aus Drittländern bei, vor allem in Zusammenhang mit der Option eines Gerichtsverfahrens im Fall der Ablehnung von Schengen-Visa.

Außerdem wurden auch die Kompetenzen der ärztlichen Kommissionen erweitert, um dem Missbrauch von Krankschreibung vorzubeugen. Zugleich wurde es Arbeitgebern verboten, ihre Arbeitnehmer daran zu hindern, wenn sie sich über ihren Lohn informieren wollen. Es handelt sich dabei um eine Maßnahme, die Sozialdumping sowie den Missbrauch bei der Anstellung von Personen aus Drittländern auf dem slowakischen Arbeitsmarkt verhindern soll.

Quelle: TASR


Sofia Miklovic, Foto: TASR

Listen live / Živé vysielanie
??:??