Der verschwundene Generalissimus: Auf Expedition mit der Slowakischen Nationalgalerie

Der verschwundene Generalissimus: Auf Expedition mit der Slowakischen Nationalgalerie

Galéria

Eine Menschenmenge, die fahnenschwingend auf einer Treppe steht, den Weg mit Blumen sät, und einem Mann zujubelt, der wie eine Lichtgestalt in ihrer Mitte steht. „Danksagung des tschechoslowakischen Volks an den Genossen Generalissimus Stalin" ist der Titel dieses monumentalen Gemäldes aus dem Jahr 1953. Später ist das Werk verschwunden und gilt bis heute als unauffindbar. Erhalten geblieben sind nur ein paar Kopien davon, von denen eine nun zur Vorlage für den Künstler Marcel Mališ wurde. Er fertigt nämlich in diesen Monaten in der Slowakischen Nationalgalerie SNG eine Replik des Werks an. Der Künstler begann im November mit seiner Arbeit am monumentalen Gemälde, das fast neun mal acht Meter misst, und den Ausgangspunkt für eine Auseinandersetzung mit dem Themenkomplex der Propagandakunst bildet.

Generalissimus

Jürgen Rendl, Foto: Slovenská národná galéria