Finanzmanager aus der U-Haft entlassen

Finanzmanager aus der U-Haft entlassen

Das Oberste Gericht hat am Donnerstagnachmittag (7.1.) den Beschluss des Sonderstrafgerichts vom 4. Dezember 2020 aufgehoben und den Miteigentümer einer der größten Finanzgruppen des Landes aus der Untersuchungshaft entlassen. Dem beschuldigten Jaroslav Haščák wird Korruption und Legalisierung von Einkünften aus Straftaten, unter anderem auch im Zusammenhang mit der sog. Causa Gorilla, vorgeworfen. Hierbei handelte es sich um einen Abhörskandal, der der Öffentlichkeit Einblicke in das korrupte Verhalten von Politikern während der Privatisierung und Verteilung von Staatsaufträgen in der Vergangenheit gewährte. Der Senat des Obersten Gerichts teilte die Ansicht des Sonderstrafgerichts nicht, wonach der Beschuldigte versuchen könnte, Zeugen zu beeinflussen und seine Taten zu verschleiern. Haščák verzichtete mittlerweile auf sämtliche exekutiven Funktionen.

Quelle: TASR

Kay Zeisberg, Foto: TASR