Fenomén21
Fenomén21

Tschechischer Präsident Miloš Zeman im Krankenhaus

Tschechischer Präsident Miloš Zeman im Krankenhaus

Der Präsident der benachbarten Tschechischen Republik Miloš Zeman (76) ist am Dienstag (14.9.) in das Zentrale Militärkrankenhaus in Prag (ÚVN) eingeliefert worden. Warum und wie lange er im Krankenhaus bleibt, wollte die Sprecherin des Krankenhauses Jitka Zinke nicht kommentieren. Auch der ehemalige tschechische Präsident Vaclav Klaus (80), der sich wiederholt gegen die Regierungsmaßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie wie etwa das Tragen von Mund-Nase-Schutzmasken ausgesprochen hatte, befindet sich laut Medienberichten derzeit in diesem Militärkrankenhaus. Der Leiter des Präsidialamtes, Vratislav Mynář, hat sich bislang noch nicht zu dem Bericht über die Krankenhauseinweisung von Präsident Zeman geäußert, er reagierte auch nicht auf Anfragen, ob das Programm des Präsidenten für diese Woche angepasst werden müsse.

Der heute 76-jährige Zeman, der in der Vergangenheit mehrmals seinen Rückzug aus der Politik ins Private angekündigt hatte und dessen gesundheitlicher Zustand seit Jahren in den Medien und sozialen Netzwerken Gegenstand von Diskussionen und Kommentaren ist, trat 1968 während des "Prager Frühlings" der Kommunistischen Partei bei, aus der er nach eigenen Angaben 1970 ausgeschlossen wurde. 2013 wurde er erstmals in einer Direktwahl zum Staatsoberhaupt der Tschechischen Republik gewählt, 2018 gewann er ebenfalls knapp die Stichwahl um das Amt. Der tschechische Premier slowakischer Herkunft, Andrej Babiš, äußerte sich am Dienstag besorgt über den Gesundheitszustand von Präsident Zeman und wünschte ihm baldige Genesung.

Quelle: TASR

Kay Zeisberg, Foto: TASR