Neues Puppenspiel dank Pandemie: Gespräch mit dem Theatermacher Gejza Dezorz

Neues Puppenspiel dank Pandemie: Gespräch mit dem Theatermacher Gejza Dezorz

Die Welt von Gejza Dezorz ist das Puppentheater. Geboren 1978 im ostslowakischen Košice, besuchte er dort eine Schule für angewandte und bildende Kunst. Später ging er nach Bratislava, um Puppentheaterregie zu studieren. Danach war Dezorz als Regisseur im Slowakischen Rundfunk tätig und arbeitete mit verschiedenen Puppentheatern im ganzen Land zusammen. 2004 gründete er schließlich das Dezorz Puppentheater, das sich ausschließlich an erwachsene Zuschauer richtet. In seinem bunten Repertoire findet man ein Musical, ein Horrorstück sowie Spiele, die sich historischen Persönlichkeiten oder Ereignissen widmen. Dezorz´ Theaterstücke bieten Humor, Ironie, Erotik sowie einen einzigartigen Sprachstil. Zugleich sprechen die Autoren oft auch aktuelle gesellschaftliche Themen an. Und nicht anders ist es in dem neuesten - zehnten Puppenspiel "Dukla - Der Todespass", das von Liebe und Hass in einem Kriegskonflikt handelt.

Gejza_Dezorz

"Dukla - Der Todespass" - Premiere - 8. Mai 2021 - 19 Uhr

Lucia Dubravay Trautenberger, Foto: Dezorz Puppentheater